Neues aus der Liga

Vielversprechender Auftakt der Ligadamen

Bronze in der Bayernliga und ein fünfter Rang in der Regionalliga waren für die Damen vom Volllast Tri-Team Schongau die Bilanz eines einzigen Wettkampftages in Weiden. Für beide Teams galt es zunächst am Vormittag einen Einzelwettkampf über 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Radfahren und 2500 Meter Laufen zu bewältigen. Die gleichen Distanzen mussten am Nachmittag als Teamsprint absolviert werden.

In der Bayernliga glänzte Simone Reithmeir im Einzel mit gewohnt starker Radleistung als Gesamtsiebte. Auf Rang zwölf und 13 kamen Judith Horner und Mona Poebing nahezu zeitgleich ins Ziel. Daniela Höfler belegte einen starken 35. Platz. Die Athletinnen vom Volllast Tri-Team Schongau zeigten allesamt ihre Stärken auf dem Rad und sicherten sich nach dem ersten Wettkampf den dritten Platz für die Verfolgung am Nachmittag mit einer halben Minute Rückstand auf die Führenden.

Während am Vormittag jeder für sich kämpfte musste man den Wettkampf am Nachmittag gemeinsam bestreiten, das heißt, es mussten mindestens drei der vier Starterinnen zeitgleich ins Ziel kommen. Beim Schwimmen wurden die Schongauer Damen vom Team aus Brannenburg überholt und kämpften sich letztendlich auf dem vierten Rang aus dem Wasser.

Sie ließen sich den Podestplatz allerdings nicht so einfach abringen und spielten ihre Teamstärke auf dem Rad aus. Am Wendepunkt wäre Judith Horner jedoch beinahe gestürzt, und die Gruppe verlor zunächst viel Tempo. Dennoch konnten die Schongauerinnen an zweiter Stelle auf die Laufstrecke gehen. Dort musste Reithmeir, die beim Radfahren viel für das Team gearbeitet hatte, letztendlich abreißen lassen.

Höfler, Poebing und Horner unterstützten sich gegenseitig beim Laufen und versuchten den zweiten Platz zu halten. Der Vorsprung gegenüber den Verfolgern schmolz allerdings stetig ein. Etwa 500 Meter vor dem Ziel wurde das kämpfende Dreierpack dann noch von den Würzburgern überholt und sicherte sich den Bronzerang.

Mit einer zufriedenstellenden Leistung zeigte das Volllast Tri-Team Schongau zum Auftakt der Bayernliga, dass in dieser Saison definitiv mit ihm zu rechnen ist. Das nächste Mal geht es für die Schongauerinnen am 18. Juni in Erding über die Olympische Distanz an den Start.

Die Regionalliga-Damen waren mit ihrem fünften Platz genauso zufrieden, denn, so berichtet Mannschaftsführerin Kornelia Saal: „Das Niveau in der Regionalliga ist nochmal um ein ganzes Stück gestiegen und die Leistungsdichte noch enger. Was aber unheimlich Spaß macht. Geschenkt wird dir nichts mehr! Kleine Schwächen sind nicht mehr erlaubt, um vorne mitzumischen!“ Dementsprechend musste sie schnell reagieren, als Ramona Breunig kurzfristig für einen Start ausfiel. Saal stellte die beiden Teams aus taktischen Gründen um, und sah sich am Ende bestätigt. Sie selbst, Christine Schichl, Sabine Nagel und Lisa Joa waren schneller im Ziel als das Schongauer Bayernliga-Team.

Am Vormittag finishte Saal als Achte, Joa als 19., Schichl als 26. Und Nagel auf dem 30. Rang. Im Mannschaftssprint am Nachmittag versuchten die Damen dann noch etwas herauszuholen, doch die Teams lagen eng beieinander. Obwohl die Schongauerinnen auf dem Rad noch von zwei Gruppen überholt worden waren, konnten sie die Plätze beim Laufen wieder gutmachen und den fünften Platz in der Tageswertung behaupten.