Neues aus der Liga

Dämpfer im Kraichgau

Bestens motiviert wollte sich das Vollast Tri-Team Schongau beim zweiten Rennen der Triathlon Bundesliga im Kraichgau präsentieren. Doch in der Woche vor dem Wettkampf erhielt der Sportsgeist einen herben Dämpfer: Sage und schreibe drei der aufgestellten fünf Starter fielen verletzt oder krankheitsbedingt aus. In der kurzen verbliebenen Zeit konnten die Herren nicht mehr genügend Ersatz auftreiben, so dass nur vier Mann an den Start gingen. Darüber hinaus fing sich Jan Heinrich auch noch zwei Tage vor dem Wettkampf eine Erkältung ein, entschloss sich aber, trotzdem teil zu nehmen.

Den Schneid abkaufen ließen sich die Schongauer Jungs (Jan Heinrich, Vincent Zappe, Julian Geistbeck und Jakob Halm) dennoch nicht. Zu einer Tageszeit, zu der sich „normale“ Leute gemütlich vor dem Fernseher niederlassen, nämlich um 20:15 Uhr, stürzten sie sich mit ca. einhundert anderen Starten in die Fluten des Hardtsees. Statt fern zu sehen hätten sich Daheimgebliebene das Rennen auch als Livestream auf dem Computer ansehen können.

Den besten Start in den Abend legten bei den Schongauern die gewohnt guten Schwimmer Zappe und Halm vor, die sich nach dem Wechsel in der zweiten großen Radgruppe wiederfanden. Jan Heinrich musste bereits während der ersten Schwimmmeter seiner Erkältung Tribut zollen und erwischte die schon weit abgeschlagene dritte Radgruppe. Geistbeck schätzte das Tempo seiner Schwimmgruppe falsch ein, kam noch weiter hinten aus dem Wasser und musste schließlich mit drei Konkurrenten hinterherradeln.

Beim Laufen erwischte keiner der vier Schongauer einen guten Tag. Aller Kampfgeist half nichts gegen die überwältigende Konkurrenz und somit landeten das Team auf einem enttäuschenden 15. Platz. In Anbetracht der Umstände war dies aber ein zu erwartendes Ergebnis gewesen und die Jungs blicken mit Zuversicht auf die nächste Chance, in Düsseldorf wieder alles zum Positiven wenden zu können.