Neues aus der Liga

Expressbericht zum Bundesligafinale in Borken

Nach einer deutlich längeren Anfahrt als erwartet kamen die Schongauer doch noch rechtzeitig an, um die Radstrecke abzufahren und sich in der gemieteten Ferienwohnung angemessen für den kommenden Tag zu verköstigen (Spagetti Bolognese)

Am Wettkampftag galt es dann, zunächst am Vormittag einen Swim&Run (400m-2500m) zu absolvieren. Von den fünf Startern jedes Teams wurden die besten 4 Zeiten addiert und daraus ergab sich die Startreihenfolge für den zweiten Wettkampfpart (inklusive Startdifferenzen). Besonderes hervorzuheben ist hier Lukas Sporer, der als zweiter das Wasser verließ. Unseren Hauptkonkurrenten, den Grassauern, unterlief leider ein unglückliches Missgeschick, weswegen einer ihrer Starter (der Beste im Swim&Run!) disqualifiziert wurde und sie sich deswegen weiter hinten nach dem ersten Wettkampfteil positioniert hatten.

Starten durften wir als zweiter hinter Neckarsulm mit etwa einer Minute Rückstand und einem Vorsprung von 1:30 Minuten vor Witten. Den Rückstand konnte das Team beim Radfahren aufholen und beide kamen gemeinsam in WZ 2 an. Der Rückstand auf Grassau, die sich mittlerweile auf Platz drei vorgekämpft hatten, betrug derzeit etwa 2:20 Minuten. In der zweiten Laufrunde konnte das Team das Tempo der Neckarsulmer leider nicht mehr mitgehen und so gewannen die Neckarsulmer die Tageswertung vor dem Tri-Team Schongau. Die Grassauer Kollegen landeten auf dem dritten Platz.

In der Gesamtwertung liegen die Schongauer Triathleten somit auf Platz eins vor Grassau und Neckarsulm und haben sich die Aufstiegsmöglichkeit in die erste Triathlon Bundesliga erkämpft!