Auf dieser Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Information zu Cookies sowie zum Datenschutz im Allgemeinen sind über den Button "Mehr Information" erreichbar.

Neues aus der Liga

Damen Zweite in der Ligatabelle

Rang zwei bei den Damen, Rang sechs bei den Herren, so schlossen die Triathleten vom Aquaman Tri-Team im TSV Schongau die Ligasaison 2010 ab. Und damit erzielten sie auch die besten Tabellenplätze seit dem Eintritt in die Regionalliga.

Das Endergebnis wurde kürzlich nach den Abschlußwettkämpfen in Kronach und Mitwitz ermittelt. Die Athleten mussten dabei am Vormittag in Kronach einen so genannten „Swim and Run“ über 550 Meter Schwimmen und 2500 Meter Laufen absolvieren. Am Nachmittag wurden die Teams im nahen Mitwitz zu einem „Bike and Run“ über 24 Kilometer Radfahren und 2000 Meter Laufen mit den Zeitabständen vom Vormittag neu gestartet. Als Besonderheit musste die Mannschaft auf der ganzen Strecke zusammenbleiben, nur einen Teilnehmer durfte sie verlieren, ansonsten mussten die Schnelleren auf die Langsameren warten.

Die Schongauer Damen, Kornelia Weiß, Miriam Steffens, Mona Poebing und Andrea Zeller, mussten am Vormittag schon bald die Favoritinnen aus Riederau ziehen lassen. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Athletinnen aus Würzburg konnten sie allerdings mit 19 Sekunden Vorsprung zu ihren Gunsten entscheiden.

Am Nachmittag büßten die Schongauerinnen auf der ersten Radrunde etwa die Hälfte ihres Vorsprungs wieder ein, konnten ihn aber in der zweiten konstant halten und bis ans Ende des Radziels sogar auf 25 Sekunden ausbauen. Andererseits hatten sich die äußerst laufstarken Damen von Victoria Augsburg auch schon auf etwa 45 Sekunden herangearbeitet. Es entbrannte daher ein spannender Zweikampf um den zweiten Platz, den sich schließlich Schongau mit 22 Sekunden Vorsprung vor Augsburg sicherte. Im Endergebnis der „Erdinger Alkoholfrei Triathlon Liga“ etablierten sich die Schongauerinnen souverän auf dem zweiten Platz hinter den noch unerreichbaren Damen aus Riederau.

Die Herren, mit einem Durchnittsalter von 17,6 Jahren das mit Abstand jüngste Team bestehend aus Simon Sanktjohanser, Lukas Sporer, Johannes Zappe, Alexander Steffens und Daniel Simnacher, warteten beim Vormittagswettbewerb mit einer ausgeglichenen Leistung in beiden Disziplinen auf und überraschten mit Platz vier, allerdings nur mit sehr knappem Vorsprung auf die Teams auf Platz fünf bis acht.

Am Nachmittag stand zu befürchten, dass das junge Team aus Schongau beim sehr kraftbetonten Radfahren nicht mit den anderen mithalten würde. Die Mannschaft überraschte jedoch auch hier mit Geschlossenheit und taktischem Geschick. Die Führungsarbeit wurde weitgehend von den beiden stärksten Athleten, Lukas Sporer und Simon Sanktjohanser, verrichtet. So konnte die Belastung für die anderen Teammitglieder zunächst verringert werden. Bis zum Ende der zweiten Radrunde mussten die Schongauer dennoch zwei Teams an sich vorbeiziehen lassen. Vier Kilometer vor dem Rad-Lauf-Wechsel erfolgte die taktische Absprache, welche der vier Athleten die Laufstrecke in Angriff nehmen sollten. Der fünfte Starter, Daniel Simnacher, setzte dann noch einmal seine ganze Kraft in die Führungsposition auf den verbleibenden Radkilometern und ließ dann seine Kameraden ziehen.

Mit dieser Aktion konnte sich das Team wieder auf Platz fünf vorarbeiten. Fast zeitgleich begaben sich die Teams aus Amberg, Forchheim, Schongau, Altenfurt und Team Icehouse an Position drei bis sieben auf die Laufstrecke. Auf den ersten beiden Plätzen war die Entscheidung bereits gefallen: es siegte Weiden vor Riederau. Schongau beendete das Rennen schließlich ganz knapp hinter Forchheim auf Rang fünf. Dies bedeutete in der Endabrechnung der Liga den sechsten Rang.