Wettkampfberichte

Familienspaß Triathlon

Familienausflug Triathlon, das könnte der neue Freizeittrend werden. Im Tri-Team des TSV Schongau bahnt sich anscheinend diese Entwicklung an. Beim 19. Erdinger Stadt-Triathlon waren fünf Familien besonders stark vertreten.

Gleich komplett trat der Haushalt Buchmüller-Bachmann-Götzer an: Thomas Buchmüller und Birgit Bachmann-Götzer auf der olympischen Distanz und Tochter Natalie Götzer auf einer verkürzten Sprintdistanz. Buchmüller finishte als 13. in der 124 Mann starken Altersklasse, Bachmann-Götzer holte sich einmal mehr den Klassensieg. Natalie Götzer erkämpfte sich bei den Schülerinnen A Platz 18 gegen ihre Vereinskameradin Nadine Ahrens, die als 19. ins Ziel kam.

Deren Vater wiederum, Wolfgang Ahrens, trat beim Volkstriathlon auf der Sprintstrecke an und sicherte sich dort den zweiten AK-Rang (23. Gesamtplatz). Als 15. dieses Wettkampfs und erster seiner AK, machte Siegfried Dreher das Rennen. Dessen Tochter Julia erreichte bei der Jugend A Platz acht, die jüngere Selina wurde bei den Schülerinnen C vierte.

Aber es gab auch sportliche Mütter: Dagmar Steffens erreichte auf der Volksdistanz den siebten AK-Platz (119. Gesamt), während ihre Tochter Miriam das Gesamtklassement dominierte. Bruder Alexander siegte bei den Junioren, Julian Steffens machte Platz zehn bei der Jugend A. Margit Mayr-Henseleit kam als 34. Dame ins Ziel und wurde in ihrer Klasse vierte, während Sohn Simon den zweiten Platz der Schüler A und Tochter Franca den dritten Platz der Schülerinnen B mit nach Hause nahmen.

Aber es gab durchaus auch Starter, die ohne Familienanhang ihren Wettkampf machten. Herausragend für das ARGI+Tri-Team Schongau war Alexandra Eiband, die auf der mit Profis stark besetzen olympischen Distanz als sechste Dame ins Ziel kam.

Bei den Schülerinnen C erreichte Katharina Breunig den zweiten Platz, in der Jugend B wurde Konstantin Ottner fünfter. Ramona Breunig kam in der Jugend A auf den vierten Rang, Lina Haldenberger auf den elften.