Auf dieser Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Information zu Cookies sowie zum Datenschutz im Allgemeinen sind über den Button "Mehr Information" erreichbar.

Chronik

Jahr 2009

Das Tri-Team feiert sein 20jähriges Gründungsjubiläum. Wolfgang Ahrens gibt auf der Mitgliederversammlung einen Rückblick auf die Geschichte.

  • 1990 als Tri-Team Altenstadt von Soldaten gegründet;
  • Bis 1993 reiner Soldatenverein, Josef Zeller und Wolfgang Ahrens werden die ersten zivilen Mitglieder; das Training wird von den 5 bis 10 Athleten individuell durchgeführt;
  • Ende der 90er Jahre werden erste Jugendliche aufgenommen (z. B. Stefan Schmid), Beginn der Jugendarbeit, gemeinsame Trainings werden durchgeführt;
  • 2000 wird der erste Auerberg-Triathlon ausgerichtet;
  • Mit dem Umbau des Schongauer Schwimmbades 2001 tritt das Tri-Team dem TSV Schongau bei, um sich die Möglichkeit zum Schwimmtraining im „Plantsch“ zu sichern;
  • 2004 wird der Förderverein aus organisatorischen und finanziellen Gründen ins Leben gerufen; der erste Kindertriathlon wird ausgerichtet;
  • 2005 gibt es ein erstes Jugendtrainingslager in Cesenatico; die Herrenmannschaft tritt in der Bayernliga an;
  • 2006 steigen die Herren in die Regionalliga auf; beim 24-Stunden-Schwimmen im „Plantsch“ schwimmen die Triathletenim Schnitt 22 km und gewinnen eine Geldwertkarte über 2200 €;
  • 2009 entscheidet der Vorstand, keinen Altenstadter Jedermanntriathlon mehr durchzuführen, stattdessen wird beim Aureberg-Triathlon ein Sprint aufgenommen; das Konzept hat sich als erfolgreich erwiesen;

Silke Horner organisiert ein Trainingswochenende für die Schüler. Weitere Aktivitäten des Vereins sind neben den regulären Trainingseinheiten Eishockey, Mountainbike-Touren, Trainingslager, Athletiktraining, Hallensport.

Der Kidscup wird nach dem Wegfall der BTJ-Serie um eine Oberbayerische Meisterschaft für Jugend B bereichert. Die Schongauer Starter dominieren im Kindscup nicht mehr so deutlich. Lukas Horner kann den Cup in der Jugend B gewinnen.

In der früheren BTJ-Serie wird jetzt der bayerische Mannschaftsmeister ermittelt. Schongau holt den Titel in Jugend A und B.

Simon Sanktjohanser erreicht den achten Platz bei der Deutschen Meisterschaft und den sechsten Platz beim Jugendcup der DTU.

Georg Schwarz holt sich in der AK den bayerischen Meistertitel auf der Kurzdistanz sowie den deutschen Meistertitel auf der Mitteldistanz.

Stefan Schmid kann sich wieder dem Sport zuwenden, nachdem sich sein Herzfehler als Fehldiagnose herausgestellt hat.

Birgit Bachmann-Götzer finisht erfolgreich ihre erste Langdistanz in Roth.

Die Herren beenden mit Zweitstarter Rudi Kemmer aus Tegernsee die Ligasaison als achte von 15 Mannschaften, die Damen als dritte von fünf Teams. Die Zusammenarbeit mit Weilheim als Startgemeinschaft bewährt sich allerdings nicht.

Im Förderverein werden Christian Simnacher und Thomas Landes ins Amt des zweiten Vorsitzende bzw. des Schatzmeisters gewählt.